Lasst beides wachsen bis zur Ernte

Toleranz und Friedenskonzepte im antiken Christentum

Veranstaltungsart: Vortrag mit Diskussion

"Die Frage der Toleranz und Religionsfreiheit ist der große Leidensweg der abendländischen Christenheit", schrieb Ernst-Wolfgang Böckenförde im Jahr 1965. Inwiefern eine solche Einschätzung zutrifft, ja ob Intoleranz und Gewaltbereitschaft gar zum Wesen des Christentums gehören, sind Fragen, die nach wie vor kontrovers diskutiert werden. Ein Blick in die frühe Geschichte des Christentums kann Elemente einer Antwort liefern.

Prof. Dr. Gregor Wurst

Referent/-in

Dr. Christoph Goldt

Moderator/-in

Termin

05.11.2019 19:30

Gebühr

5.00 €

Veranstaltungsort

Haus Sankt Ulrich

Kappelberg 1
86150 Augsburg

Kontakt

KEB im Bistum Augsburg